Terminsprechstunde

 

------------------------------

Mo. 8-12   18-20 Uhr

 

Di.  8-12   15-18 Uhr

 

Mi.  8-12   18-20 Uhr

 

Do. 8-12    - - - - Uhr

 

Fr.  8-12   15-18 Uhr

------------------------------

 

 Samstags und

 außerhalb

 der Sprechzeiten nach

 Vereinbarung 

 

Terminvereinbarung

 

  Telefon:  07062 / 914448

 

  Notfall:    0177 / 2834537

 

Online - Shop

TN_P2108737_.JPG

Tierregistrierung

 

 

Tierregistrierung bei Tasso:

 

Für die Registrierung Ihres Tieres beim zentralen Haustierregister sollte Ihr Tier eindeutig gekennzeichnet sein, um im Zweifelsfall wieder zu Ihnen zurückverfolgt werden zu können. Für die Kennzeichnung gibt es verschieden Möglichkeiten:

Mikrochip oder Tätowierung:

Für den Fall, dass Ihr Tier einmal wegläuft, ist es sinnvoll es eindeutig zu kennzeichnen. Früher wurden Tiere ausschließlich tätowiert. Inzwischen hat sich auch die Implantation eines Mikrochips unter die Haut durchgesetzt. Bei dieser sogenannten elektronischen Tierkennzeichnung wird Ihrem Tier ein Mikrochip mit einer 15 stelligen Nummer an der linken Halsseite unter die Haut implantiert. Dieser Eingriff ist nicht schmerzhafter als eine Spritze. Wir verwenden ausschließlich Mikrochips, die dem ISO-Standard entsprechen. Der ISO-Standard besteht sei 1996 und gewährleistet die Kompatibilität der verschiedenen Systeme, d.h. jeder Transponder (Chip) kann von jedem Lesegerät erkannt werden. Der Chip hält ein Tierleben lang und kann beliebig oft abgelesen werden.

Die Tätowierung wird derzeit auch noch durchgeführt. Den Tieren werden in beide Ohren Nummern tätowiert. Im rechten Ohr steht HN (Praxissitz im Landkreis Heilbronn) und die Jahreszahl, im linken Ohr unser Praxiskürzel SB und eine fortlaufende Nummer. Die Tätowierung hält i.d.R. ebenfalls ein Leben lang, kann aber mit der Zeit verblassen oder schlechter lesbar werden.

Die Tätowierung ist bei Stehohren jederzeit gut sichtbar. Das hat den Vorteil, dass ein Fundtier sofort als tätowiert erkannt wird. Die Sorge vieler Tierbesitzer, dass bei einem Fundtier nicht nach einem Mikrochip gesucht wird, das Tier also nur mit einer Tätowierung zum Besitzer zurückgeführt wird, ist bei Huden eher unbegründet. Privatpersonen, welche ein vermeintlich herrenloses Tier aufnehmen, überprüfen in der Regel aber v.a. bei Katzen nicht, ob das Tier mittels Transponder gekennzeichnet ist, jedoch Tierarztpraxen, Tierheime und andere Tierauffangstationen verfügen über Chiplesegeräte und kontrollieren bei Fundtieren, ob diese gekennzeichnet sind.

Deshalb empfehlen wir augenblicklich bei Katzen noch die Tätowierung.

Die Tätowierung wird in Narkose durchgeführt und meist kombiniert mit einer eventuell anstehenden Kastration, so daß keine zusätzliche Narkose nötig wird.

Falls Sie mit Ihrem Tier ins Ausland reisen möchten, muss das Tier gekennzeichnet sein. Bisher darf das Tier noch tätowiert sein, ab 2012 muss es mit einem Mikrochip markiert sein.